Nahm Herr Bundesrat Schneider-Ammann heimlich Sprachkurse? :)

Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Jene von Ihnen, welche die Sendung "Giacobbo/Müller" schauen, dürfte die Rubrik "Klare Worte von..." bekannt sein.

Der FDP Bundesrat Schneider-Ammann hatte dort für eine kurze Zeit lang seinen Platz als "Stammspieler" auf sicher. Versuchen Sie einmal das Gesagte kurz zusammenzufassen - Sie werden sich die Videos wohl auch noch ein Zweites und Drittes Mal anschauen müssen ;)







Nun, ab und an war der Volkswirtschaftsminister wieder im Fernsehen zu sehen und Unglaubliches spielte sich ab: Man versteht in plötzlich. Ob da jemand ein bisschen gecoached wurde?

Aber auch Herr Baader, und unsere Armee hatten ihre liebe Mühe mit der Ausdrucksweise.

Nun denn, ein für die FDP guter Trend, welche ja ihre liebe Mühe mit der Kommunikation hat ;) Hättet ihr wohl die Freundlichkeit, diskret den anderen beiden Herren die Kontaktadresse "des Coaches" zu übergeben?

Verkomplizieren wir nicht auch anderswo die Dinge, wo es gar nicht nötig wäre?
Die Antwort lautet JA! Und zwar kostet uns die Bürokratie jährlich rund 50 Milliarden CHF oder 10% des BIP. Zum Vergleich: Unsere Armee kostet neu 5 Milliarden CHF. Liebe Linke - seht ihr die Verhältnisse?

Wenn ihr nun die Freundlichkeit hättet, euch genauso vehement für den Bürokratieabbau einzusetzen, wie (und anstatt) für den Armeeabbau, wäre für der Schweiz wohl eher geholfen.

Ich versuche es anders - verlockender: Durch die Einsparungen bei der Bürokratie gelangt der Staat an mehr Geld - welches wir dann für die Soziale Wohlfahrt, für den Infrastrukturausbau und für die Bildung investieren können. Klingt gut?

Bitte hier unterschreiben und einschicken - Besten Dank

So geht das @FDP ;)

Und nicht die Rede wert, dass sich nun auch Leute aus der bösen, populistischen SVP für eure Initiative einsetzen. Ob man sich vielleicht in Zukunft bei anderen Themen daran erinnern mag?

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bürokratie»

zurück zum Seitenanfang