Mehr Pepper- (für) MINT

Die Schweiz beklagt einen akuten Mangel an Ingenieurinnen und Ingenieuren und allgemein an Fachpersonen im Bereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). Dieser Engpass gefährdet den Wirtschaftsstandort Schweiz und ist auf ein strukturelles Problem unseres Bildungssystems zurückzuführen. Die CVP fordert, dass sich die Bildungseinrichtungen auf allen Ebenen für eine kontinuierliche Förderung dieser Bereiche einsetzen.

Nur mit Schülerinnen und Schülern, welche eine positive Einstellung zu MINT-Fächern gelernt haben, kann die Zahl von qualifizierten Bewerbern für technische Ausbildungsberufe und Studienfächer gesteigert werden. Absolvierende von MINT-Ausbildungs- und Studiengängen finden als gefragte TechnologiexpertInnen, NaturwissenschaftlerInnen oder InformatikerInnen attraktive Karrieren, vor allem in der Nordwestschweiz. In der Schweiz müssen heute viele Arbeitsplätze, vorab in der Life-Science-Industrie, von ausländischen Arbeitskräften besetzt werden, weil die inländischen Fachkräfte schlichtweg fehlen. Weil die Generation von Morgen für die Zukunft vorbereitet und weil ein zukunftsorientiertes und wegweisendes Zeichen gesetzt werden muss, wird die CVP auf Ebene Bund und Kanton Vorstösse einreichen. Wir sind überzeugt, dass wir mit einem Aufbruch ins MINT-Zeitalter den Wirtschaftsstandort stärken.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang