Der Titelschutz ist gesamtheitlich und kohärent anzugehen

Es ist unbestritten, dass es von Vorteil wäre, wenn Titel von Weiterbildungsmaster-Studiengängen geschützt wären. Es besteht heute in der Tat ein gewisser Wildwuchs, welcher den Personalabteilungen zu schaffen macht. Da es aber keinen eidgenössischen Titelschutz für die normalen formalen Studiengänge gibt, wäre es das Pferd am Schwanz aufgezäumt, wenn ein eidgenössischer Titelschutz für den Weiterbildungs-Master einseitig im Bundesrecht verankert würde. Erschwerend ist, dass bei der Bund bei den Fachhochschulen nicht die alleinige Regelungskompetenz hat, sondern diese auch bei den Kantonen liegt. Wir tun aber gut daran den Titelschutz gesamtheitlich und kohärent anzugehen. Deshalb lehne ich die Motion ab und unterstütze ein Kommissionspostulat, welches den Bundesrat beauftragt den Titelschutz sowohl für die formalen Bildungsgänge, als auch für die Weiterbildungstitel ganzheitlich aufzugleisen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang