Der Spiegel des Souveräns für die Beton klotzende Politik

Überraschung, Konsternation und Unglauben. Die bürgerlichen Parteien bekamen gestern von der abstimmenden Bevölkerung die rote Karte gezeigt. Die vernünftigen Gemeinden, welche ihr Ortsbild nicht mit Zweiwohnungen zubetoniert haben, sind nun auf der Verliererseite. Sie bezahlen den Preis für die Unvernünftigen, welche die Politik gewähren liess, bis die Einheimischen sich die steigenden Preise nicht mehr leisten konnten. Der Souverän hat der Zubetonierung und der Zersiedlung unseres Landes den Kampf angesagt und dies ist gut so. Ich bin überzeugt, dass nun pragmatische Ansätze gefunden werden, um den Kern der Initiative in vernünftiger Weise umzusetzen. Ansonsten weiss die bürgerliche Mehrheit seit dem 11. März, dass die Meinung des Volkes härter ist als jeder Beton.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Raumplanung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production