Betäubungsmittelgesetz. Revision im NR

Ca. 300 000 bis 500 000 Menschen in unserem Lande konsumieren Cannabis. Hier stellt sich mir die Frage: Cannabis am Steuer. Wer gelegentlich kifft, sollte vor dem Autofahren optimal sechs Stunden nicht gekifft haben. Regelmässige Kiffende hingegen sind nie fahrtauglich, ausser sie würden drei Tage vor dem Autofahren aussetzen mit Kiffen. Er verunmöglicht das Autofahren für regelmässige THC-Konsumierende, selbst wenn sie immer eine Nacht zwischen Konsum und Fahren legen! Nun frage ich mich; Wie wird die Legalisierung von Eigenkonsum und die Abschwächung des Betäubungsmittelgesetzes von Cannabis bis 10Gramm im Nationalrat gerechtfertigt? Regelmässige THC-Konsumierende, (ca. 90%) sind also nicht fahrtauglich. Zudem kann man mit 10Gramm Öl über 100 Joints-, mit 10Gramm Gras bis 70 Joints-, und mit Haschisch bis 30 Joints bauen, zudem gilt es als Jugend- und Einstiegsdroge. Mit Cannabis ist also nicht zu spassen! Für den Jugendschutz und präventive Wirkung sollte dieses Gesetz nicht gelockert sondern verschärft werden. Und überhaupt in ein paar Jahren debattieren wir dann über Kokain Legalisierung oder wie?

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Drogen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production