Die Zeiten als die Energie zu günstig war, ist definitiv vorbei

Natürlich erinnern wir uns noch an die Zeit, als Fukushima und die AKW-Katastrophe die ganze Welt in Atem hielt. Ein Jahr nach der Naturkatastrophe mit anschließendem GAU ist Japan nach wie vor mit Aufräumarbeiten beschäftigt, während weltweit – natürlich auch in der Schweiz- über die zukünftige Energiepolitik diskutiert und debattiert wird. Die Mehrheit der Politik wie auch der Bevölkerung will den Ausstieg aus der Atomenergie währenddessen vor allem in wirtschaftlichen Kreisen die Skepsis nach wie vor gross ist. Ohne günstige Energieversorgung – so der Tenor – sei die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz gefährdet. Gleichzeitig wird mit der angeblichen Stromlücke kräftig für die Atomenergie und gegen den Ausstieg lobbyiert. Die Atomenergie hat in der Schweiz vor allem so günstigen Strom produzieren können, weil die Betreiber die wahren Kosten in vielen Bereichen an die Allgemeinheit überwälzen konnten. Dies wird in Zukunft sowieso vorbei sein. Kommt hinzu, dass die ganzen Infrastrukturen insbesondere im Stromnetz in den kommenden Jahren massive Investitionen anstehen. Die tatsächlichen Kosten für die Endlagerung des Atommülls können auch erst geschätzt werden. Nein; die Zeiten von günstiger Energie sind so oder so vorbei. Was wir für die Zukunft brauchen ist eine verantwortungsvolle und nachhaltige Energiepolitik.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.