Zentrales Alarmierungssystem im Kanton und koordinierter Einsatz der vorhandenen Ressourcen.

Die Blaulichtorganisationen haben alle gemeinsam, dass sie innert kürzester Zeit am richtigen Ort im Einsatz sein müssen. Dass dieser Service public auch in Zukunft so bleibt, ist wichtig.

Bisher hatte jedes Dorf seine Feuerwehr, jede Region sein Spital und jedes Spital seinen Krankenwagen. Die Gemeinden und Gemeindeverbände mögen die aktuelle Entwicklung als Identitätsverlust beklagen, denn die Blaulichtorganisationen waren stark mit der Bevölkerung verwurzelt.

Die Kantonalisierung bedeutet einen Paradigmenwechsel. Neue Kompetenzzentren sollen der Bevölkerung auch in Zukunft den nötigen Schutz und Notfallversorgung bringen.

Mir ist wichtig, dass ich über eine Nummer jene Hilfeleistung anfordern kann, die ich benötige. Eine zentrale Rufzentrale kann im Katastrophenfall überregional handeln und Sanität, Feuerwehr und Polizei aufbieten. Wichtig ist, dass jene professionelle Hilfe zum Einsatz kommt die notwendig ist und nicht in erster Linie das Krankenauto aus meinem Spital.

Im Wallis (Goms) ist das nächste Spital in Visp. Die Krankenwagen sind im Tal in Bereitschaft und kooperieren mit den Hausärzten. Transportorganisationen können mit ppp Verträge (Public Private Partnership) betraut werden.

Die nächste Legislatur hat die grosse Aufgabe, den Regionen Versorgungssicherheit zu bieten, diese aber für ein kantonal koordiniertes System zu gewinnen... win - win.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesundheit»

zurück zum Seitenanfang