Albanische Imame vereinigen sich - eine gute Sache!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Am 22. Februar wurde die Union der albanischen Imame gegründet. Es ist ein Zusammenschluss, welcher dem religiösen Fanatismus entgegentreten will.

«Wir haben die Union nicht als Opposition zum Islamischen Zentralrat gegründet»

Die Union will sich mit dem Extremismus und radikalen Äusserungen von Muslimen befassen und wird somit aber logischerweise mit dem IZRS in Konflikt treten.

Sollte die neue Gruppierung halten, was sie verspricht, so finde ich das Unterfangen eine gute Sache! So äusserte sich deren Präsident Rejhan Neziri folgendermassen:

«Niemand kann eine Frau dazu zwingen, ihn (den Schleier) zu tragen oder abzulegen.»

Die Gruppierung will sich für dafür einsetzen, dass der Islam in der Bevölkerung akzeptiert wird und nicht in radikaler Form ausgelebt oder propagiert wird.

Der hierzulande aktive und radikale IZRS wird durch solche Gruppierungen ins Abseits gestellt - er entmachtet sich mit seiner radikalen Haltung selbst.

Blicken wir also gespannt in die Zukunft, jedoch mit einem weiterhin kritischen Blick! Fundamentalisten und radikale Gruppierungen und Prediger gehören nicht in unser Land.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Glaube»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production