Die Wirtschaft entwickelt sich am besten bei hoher Flexibilität. Zuviele Ferien für alle sind kontraproduktiv.

Die Initiative für sechs Wochen Ferien ist abzulehnen.

Zuviele Ferien bringen nichts

Viele können oder wollen ihre Ferien gar nicht beziehen. Oft geschieht das auch aus Verantwortung gegenüber dem Unternehmen, weil man nicht so lange fehlen will. Am Ende des Jahres bleiben Ferientage übrig. In diesen Fällen bringt es nichts, einfach die Ferien weiter hoch zu schrauben; man muss die Ferien auch beziehen können.

Ferien verursachen Kosten

Mehr Ferien bedeuten auch mehr Kosten für unsere Wirtschaft und eine Reduktion der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Es sind nebst den tiefen Steuern die liberalen Regelungen im Arbeitsmarkt, die eine wesentliche Stärke der Schweizer Wirtschaft in Konkurrenz zum Europäischen Ausland ausmachen. Negativstes Beispiel ist wohl Italien, dass seine Wettbewerbsfähigkeit durch übertriebenen Arbeitnehmerschutz zunichte macht.

Ferien frei aushandeln

Der Staat soll sich nicht zu sehr einmischen. Wo das betrieblich und wirtschaftich möglich ist, können sich Arbeitnehmer oder Gewerkschaften und Arbeitgeber untereinander auf mehr Ferien einigen.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production