Nein zur Buchpreisbindung!

Wie kann es sein, dass man zum Beispiel in einem ExLibris im Einkauszentrum gleich viel für ein Buch bezahlen soll, wie in einer kleinen Buchhandlung auf dem Land, in welcher ausgebildete Buchhändler arbeiten und mit persönlicher Kundenberatung eine Zusatzdienstleistung erbringen, welche die ExLibris Mitarbeiter gar nicht bieten können, weil Ihnen das nötige Fachwissen fehlt.

Dazu wird das Gesetz nicht konsequent umgesetzt werden können, denn ein Grossteil (rund 80%) der deutschsprachigen Literatur wird aus Deutschland importiert. Der grenzüberschreitende Handel darf vom Zoll nicht kontrolliert werden.
Dazu kommt, dass die Wettbewerbskomission (WEKO) die Umsetzung rechtlich anzweifelt.

Stimmen sie daher am 11. März Nein zur Buchpreisbindung

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.