Es gibt meistens eine bessere Lösung als Videoüberwachung: Kommunikation von Mensch zu Mensch.

Viele Kameras werden nicht zur Verhinderung oder Aufklärung von Gewaltverbrechen, also zur Schaffung von Sicherheit installiert, sondern um «unangepasstes» oder ungewünschtes Verhalten insbesondere der Jugend zu unterbinden. Damit wird das Problem aber nur verlagert.

Heute wird nicht mehr kommuniziert und eine Lösung gesucht. Man scheut die Auseinandersetzung und installiert stattdessen Kameras. Es ist aber eine gefährliche Illusion zu meinen, man könne Betreuungspersonen, Zugbegleiter, Zivicourage usw. durch Kameras ersetzen.

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang