Warum die Buchpreisbindung für den Kanton Aargau und alle anderen Grenzkantone schädlich ist.

Warum man unbedingt die Wiedereinführung Buchpreisbindung wünscht ist mir schleierhaft.

Die Buchpreisbindung hat vorher nicht geholfen, dass kleine Buchläden überleben.
Die Buchpreisbindung hat bewirkt dass die kleinen Buchläden in Grenznähe auf Deutscherseite überlebt haben dank tieferen Preisen und MWST Rückführung.

Schweizer kamen zu den Buchläden mit ganz langen Listen mit Bücher die sie wollten und dies lange vor dem tiefen Euro.

Aber die Abschaffung der Buchpreisbindung hat nicht wirklich bewirkt, dass die Bücher biliger wurden. Nur Ex-Libris hat dank 20% Dauerrabat und Sonderrabat für Klubmitglieder die Preise für Bücher gesenkt. Die Preise bei Ex-Libris sind momentan gleich teuer bis günstiger als in Deutschland.

Die Abschaffung würde also bewirken, dass Arbeitsplätze in Grenznähe auf Schweizerseite wiederum gefährdet sind, dass Steuereinahmen fehlen weil wiederum die Bücher in Deutschland eingekauft werden.

Wer will dass weniger Bücher in der Schweiz verkauft werden, dass weniger Gelesen wird. Das ein Kulturgut zu teuer wird für die unteren Einkommenschichten und so nur noch die Besseren das Geld haben Bücher zu kaufen, der ist für die Wiedereinführung der Buchpreisbildung.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungskampf»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production