Kriegsflüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge und nun auch noch: Winterflüchtlinge?!?

Sehr geehrte Leserinnen und Leser

In den vergangenen Wochen machten Schreckensmeldungen die Runde: Renitente Asylbewerber aus Tunesien, Wirtschaftsflüchtlinge, wir haben ein Chaos im Asylwesen. Siehe: SF, Missstände im Migrationswesen

Nun bringen neue Nachforschungen noch erschreckendere Erkenntnisse an den Tag. Wir lassen es nicht nur zu, dass Wirtschaftsflüchtlinge überhaupt ein Asylgesuch stellen können, sondern, noch schlimmer, wir lassen es laut dem Bericht sogar zu, dass Asylbewerber aus den Oststaaten das Asylwesen dazu benötigen, hier in der Schweiz zu überwintern. Diese Leute wissen haargenau, dass sie keine Chance auf einen Eintretensentscheid haben, sie wissen aber auch sehr gut, dass unsere Verfahren viel zu lange dauern - nämlich genug lange, um den harten Winter in ihrer Heimat hier in der Schweiz auszusitzen. Sie wandern des Weiteren nicht in andere benachbarte Länder wie Italien aus, weil die Standards hier in der Schweiz offensichtlich viel besser sind - wovor von bürgerlicher Seite her schon lange gewarnt wurde.

Unser Steuergeld wird weiterhin zum Fenster hinausgeworfen und an Menschen verteilt, welche unser System absichtlich und sehr grosszügig ausnutzen.

Dem Beitrag zu Folge könnten solche Fälle innert Stunden oder zumindest weniger Tage behandelt werden. Herr Gattiker betont im Interview auch, dass die Gesuche so schnell wie möglich bearbeitet werden und diese Art von Asylanten das System kaum verstopfen würden. Eine "schnelle Ausweisung" werde in jedem Fall durchgeführt. Dumm nur dass die Realität ein anderes Bild zeigt. Und diese Situation spricht sich im Ausland herum - noch mehr Winterflüchtlinge werden die Schweiz in Zukunft ansteuern.

Wohlgemerkt: Das sind Flüchtlinge aus Staaten wie Serbien, welche pauschal betrachtet, gar kein Asylgesuch in einem Land stellen dürften, da in diesem Land gar keine Krisensituation zu erkennen ist.

Nach wirklichen Kriegsflüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlingen nehmen wir also nun auch noch offenherzig Winterflüchtlinge auf. Was kommt als nächstes, "Ich-besitze-kein-Auto-Flüchtlinge?"

Aber pschhht, nicht so laut! Weckt die Regierung ja nicht auf.

32 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Asylwesen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production