Nehmen wir uns selbst nicht zu ernst wenn wir glauben, dass uns jemand permanent bespitzeln will?

Ich bin hin und her gerissen, zum einen bin ich kein Fan von Big Brother zum anderen erscheint eine Überwachung von diversen Plätzen sinnvoll.

Ich denke es spielt eine primäre Rolle auf welcher Seite des Zauns man steht. Solange nichts passiert erachtet man Kameras als eine Beschneidung der Privatsphäre, sollte man jedoch einmal in der Opferrolle stecken so würde man sich wünschen es gäbe Hinweise und Hilfsmittel die Täter zu stellen.

Kameraüberwachungen haben der Polizei bereits mehrfach geholfen und dies sollte der Sinn und das Ziel davon sein. Auf öffentlichen Plätzen von Privatsphäre zu sprechen ist für mich ein zweischneidiges Schwert. Zu wissen, dass jemand mitsehen könnte ist unangenehm aber auf öffentlichen Plätzen ist dies sowieso der Fall und wer nichts zu verbergen hat sollte sich auch nicht davor Fürchten.

Persönlich würde es mich wenig kümmern, ich würde es wohl kaum bemerken. Aber dennoch verstehe ich die Argumente derjenigen welche nicht sehr angetan sind von der Idee. Es bedarf einer sorgfältigen Abwägung wo genau eine Überwachung sinnvoll oder gar nötig ist.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang