Der alte Mann hat es nochmals allen gezeigt

Als Christoph Blocher zu Beginn seiner Karriere den Kampf gegen die Class Politique antrat, hatte Blocher zwei Dinge auf seiner Seite. Er ist hemmungslos und unabhängig. Seit er nicht mehr Bundesrat ist, lebt er wieder seine Stärke aus. Wo andere zurückschrecken, legt er nochmals eine Schippe drauf. Wo andere abhängig von einem Board, von der öffentlichen Meinung oder sonst jemanden sind, muss Blocher niemandem Rechenschaft ablegen. Ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Wer es mit Blocher aufnimmt, spielt kein Schach, der kämpft im Dreck nach Strassenregeln.

Ex-Nationalbank Präsident Hildebrand hat sich gut geschlagen, aber wie ein Schachspieler erkannt er, dass ihn Blocher zwar nicht schachmatt setzen kann, aber er kann ihm das Leben unerträglich machen. Denn ein Nachteil hatte Hildebrand, das Reglement war schwach, der Bankrat war keine Macht und der letztliche Beweis hatte ihm gefehlt. Es wäre immer nur Wort gegen Wort geblieben.

Die Situation war ein gefundenes Fressen, dass Blocher nach seinen Regeln gewinnen konnte. Suche dir einen Gegner, bei dem etwas faul ist, "kaufe" dich ein, greife die Spitze an und kille das System.

31 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.