Das Frauen- und Beziehungsbild 2012

Besass eine Ehefrau im alten Eherecht ein Haus, konnte der Mann auf die Bank gehen, eine Hypothek aufnehmen, sich das Geld auszahlen lassen und seine Frau erfuhr nichts davon. Umgekehrt ging dies nicht. Der Mann war gesetzlich festgelegt das Oberhaupt der Familie. Die SVP kämpfte an vorderster Front gegen die Gleichstellung und wehrte sich mit Händen und Füssen, dass 1988 die Gleichstellung in der Ehe eingeführt wurde. Vergeblich.

Was muss es für die SVP Herren für einen Affront gewesen sein, als Nationalbankpräsident Hildebrand sagte: “Meine Frau ist eine starke Persönlichkeit”. Eine Ehefrau, die selbstständig Devisentransaktionen tätigt. Die Vollmacht über das Konto des Mannes hat und ihn nicht einmal um Rat, geschweige denn um Erlaubnis fragt? Unvorstellbar.

Der Schweiz wird 2012 der Spiegel vorgehalten, wie hältst du es mit den Frauen und mit dem Verhältnis zwischen Mann und Frau.

Besonders für einen Mann muss die heutige Lebenswirklichkeit schwierig zu akzeptieren sein. Ex-Bundesrat Blocher kämpfte einst an vorderster Front gegen das moderne Eherecht. Um ihn herum hat sich seit damals die Welt dramatisch verändert. Die Macht bei der EMS gab er an Tochter Magdalena Martullo ab. Statt “Frau am Herd” führt sie erfolgreich einen Milliardenkonzern und ist gleichzeitig dreifache Mutter. Der Star der Konservativen wurde als Bundesrat abgewählt und durch eine Frau ersetzt. Es ist auch nicht er, der im Ständerat politisiert, es ist eine Frau. Und das beste Nationalratswahl-Resultat fuhr nicht der Chef höchstpersönlich ein, sondern Nathalie Rickli von der SVP. Ebenfalls eine Frau.

Und jetzt kommt ein souveräner Nationalbankpräsident, der selbstbewusst genug ist und vor der Weltpresse verkündet: “Meine Frau ist eine starke Persönlichkeit”. Für einen, der es mit den Spekulanten der Welt aufnimmt und die Verantwortung für den Schweizer Franken trägt, liegt es ausserhalb der Vorstellungskraft, dass er seiner Frau verbietet, selbstständig zu handeln. Hildebrand's leben ein liberales Ehemodell, bei dem es kein Problem ist, wenn beim Nachtessen die Frau die Kreditkarte zückt. Für die konservative Schweiz muss dies alles sehr verwirrend sein.

Nutzen Sie den Blick in den Spiegel und fragen Sie sich selbst: Was bedeutet heute eine Partnerschaft auf Augenhöhe.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production