Islamfeindlichkeit ist kein Kavaliersdelikt!

In Europa ist sie auf dem Vormarsch, die Islamfeindlichkeit und sie gewinnt bedrohliche Ausmasse.

Vor 50 Jahren als, dass erste Minarett in Zürich gebaut wurde, war der Widerstand noch klein und der Bau wurde von der Regierung gar befürwortet. Doch heute demonstrieren Rechtsextreme gegen Moscheen und Minarette. Was hat sich geändert?

Der Islam ist eine Religion wie das Christentum auch, manche Menschen kritisieren, zu Recht, das der Islam die Frau unterdrückt und intolerant sei, das stimmt ja teilweise, doch bis heute unterdrückt die katholische Kirche die Frau auch, und intolerant ist auch die katholische Kirche, nur kann sie schlecht als Feindbild genommen werden.

Der Islam wurde erst zum Feindbild rechter Spinner in Europa seit es islamistischen Terrorismus gibt, ab da ging es für den Islam steil bergab, nur weil ein paar fundamentalistische Spinner sich in die Luft jagen, wird eine ganze Religion verteufelt. Der Islam gilt als Bedrohung für die christlich-abendländische Kultur nur weil die Frauen Kopftücher tragen und sie Türme bauen, zugegeben dass mit den Türmen machen die Christen auch, aber wieder kann man die schlecht als Feindbild nehmen.

Doch geht es dem einfachen Muslim auf der Strasse, wirklich darum die christliche Kultur zu unterwandern, ich denke sicherlich nicht. Doch, dass wird von Islamophoben wie Wilders, Strache, Voigt, Le Pen und auch Freysinger in Europa behauptet. Kommen wir zurück auf das Jahr 1963 wo das erste Minarett in Zürich gebaut wurde, damals war der Widerstand noch gering. Wieso? Weil der Islam noch nicht für Terrorismus in der Welt bekannt war.

Der Terrorismus und der Hass einzelner Fundamentalisten wird auf die ganze Religion übertragen und sie wird verteufelt. Die Minarett-Initiative war nur ein Höhepunkt der Islamfeindlichkeit in der Schweiz, da kann noch mehr auf uns zukommen, ein explizites Burka-Verbot, Kopftuch-Verbot, Moschee-Verbot usw. Nur unter dem Deckmantel unsere Kultur beschützen zu wollen. Doch können 5% der Bevölkerung unsere Kultur unterwandern und sie zerstören, ich denke Nein.

Islamfeindlichkeit muss aufhören, die Anschlage in Norwegen haben gezeigt, wie der Hass einzelner zum Leid aller wird. Islamfeindlichkeit ist kein Kampf für unsere Kultur, sondern ein Verbrechen, an Unschuldigen.

97 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

7 weitere Kommentare
10 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Diskriminierung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production