Einheitskasse durch Entsolidarisierung und durch Managed Care bekämpfen?

Helsane, Groupe Mutuel und Sanitas sind zum Krankenkassenverband Santésuisse ausgetreten und haben sich in der Allianz Schweizer Krankenversicherer (ASK) zusammengeschlossen. Die ASK will nun das Gesundheitswesen entsolidarisieren, indem es jüngere Versicherte von den Prämien entlasten und ältere Personen mit höheren Prämien belasten will. Die ASK will damit die drohende Einheitskasse bekämpfen. Diese Entsolidarisierung hatte 2009 bereits Nationalrätin und Lobystin der Versicherer, Ruth Humbel (CVP), vorgeschlagen.
Bereits mit dem Managed Care-Modell hoffen Krankenversicherer die Einheitskasse bodigen zu können. Hinter dem Managed Care stehen vorallem wirtschaftsnahe Kreise und die Bundesräte Burkhalter und Sommaruga, aber auch der Konsumentenschutz und die Vereinigung Hausärzte Schweiz. Das Managed-Care-System wird von der Aerztevereinigung FMH und dem Personalverband VPOD bekämpft. In entlegenen Orten, vorallem in der Westschweiz, stösst das Managed Care-Modell an seine Grenzen.

16 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production