An der tertiären Bildung sparen?

Gewisse Sparfüchse, darunter namentlich die IHK St. Gallen, haben vor, dass die Studierenden ihre verursachten Kosten später in Raten zurückzahlen müssten. Eine gute Idee?

Mitnichten! Dies wäre kein Problem, wenn alle die studiert haben später zu Topverdienern avancieren würden, was aber bei Studiengängen wie z.B. Philosophie, Geschichte oder Germanistik nie der Fall sein wird.

Ich bin der Meinung, die umfassende Bildung ist eine der grössten Errungenschaften. Nun sollen zukünftige Studierende wie ich ihr Studium darauf ausrichten, wie man später den vom Staat auferlegten Schuldenberg zurückzahlen kann? Ich finde es wertvoll, dass wir in der Schweiz nicht nur einseitig gebildet sind. Es gibt meiner Meinung nach sehr viel wertvollere Bildung als das Verstehen von verschiedenen monetären Angelegenheiten; Bildung ist auch Kunst, Literatur und Philosophie; Bildung ist auch diskutieren, schreiben, malen; Bildung darf auch kreativ und sogar verträumt sein. Sich zu Bilden sollte mehr sein als möglichst gute Voraussetzungen, um reich zu werden zu erwerben.

Darum sind weiteren Einsparungen im Bildungsbereich unbedingt die Strin zu bilden - damit unser Land auch in Zukunft vielfältig gebildet ist.

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang