Femen! Fatal?

Seit einiger Zeit liesst man bald jeden Tag etwas der «neuen» Bewegung aus der Ukraine. Femen nennen sich die «Frauenrechtlerinnen» die (meist) barbusig für ihre rechte und die Rechte aller Frauen einstehen.

Grundsätzlich unterstütze ich den Gleichstellungsgedanken, jedoch habe ich Schwierigkeiten mit der Femen-Aussage: «Man(n) hört uns nur zu, wenn wir nackt sind».

Durchstöbert man die Kommentare zu den diversen Medienberichten fällt eines auf:

  1. Kommentieren weit am meisten Männer und
  2. Gehen die Bemerkungen von «Kann ich nicht ernst nehmen» bis «geile Titten».

Ich wage zu behaupten: Botschaft nicht angekommen.

Wenigstens kreiert das Ganze einen schönen Medienrummel was auch finanziell recht lukrativ sein kann. Gemäss eigenen Angaben fliessen die Spenden recht ordentlich und nicht wenige der Aktivistinnen leben ausschliesslich von ihrem Aktivismus.

Nun frage ich mich: Leisten die Femen den Frauenrechtlerinnen einen Bärendienst oder ist das der Protest der Zukunft und ich habe einfach noch nicht gesehen, wo dieser Protest etwas positives bewirken soll?

In meinen Augen reduzieren sich die Femen auf ihr Äusseres, denn mal ehrlich: Wen interessiert da noch die Message? Und ist nicht gerade diese oberflächliche Betrachtung der Frau etwas, wogegen sie seit Jahrzehnten kämpft?

Sind die Femen eine ernstzunehmende Frauenbewegung oder einfach ein geschickter PR-Gag um schnell Geld zu verdienen? Ich bin gespannt auf Feedbacks :-)

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.