Schuldenberatung statt Party – immer mehr Jugendliche verschuldet

Jugendliche werden durch zügelloses Konsumverhalten stark beeinflusst. Staat, Familie und Freunde leben vor, dass der Besitz von Gütern wichtig und der fremdfinanzierte Konsum selbstverständlich ist.

Früher waren Schulden ein Tabuthema. Heute zählt man bald zur Ausnahme, wenn man nicht auf Pump lebt. Gemäss neusten Erkenntnissen sind die Schweizer Durchschnittsjugendlichen bereits mit Fr. 500.- verschuldet.

Wie kam es dazu? Die Lebensstile der Individuen aber auch die Werte der Gesellschaft haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Zusätzlich sind neue Verschuldungsmöglichkeiten hinzugekommen wie z.B. Kredite, Leasing und Kundenkarten von verschiedenen Dienstleistungsbetrieben. Schnell erhältliche Angebote im Internet und die immer aggressivere Werbung verstärken diesen Trend.
Hinzu kommt die Tatsache, dass in vielen Familien nicht über die anfallenden Lebensunterhaltskosten gesprochen wird und so die Kinder ungenügend auf den verantwortungsvollen Umgang mit Geld vorbereitet werden.

Im Baselbieter Landrat wird in der nächsten Sitzung über die Standesinitiative für den „verbesserten Schutz junger Erwachsener im Rahmen des Konsumkreditgesetzes“ diskutiert. Mit der Zustimmung Vorlage könnte der Verschuldung der Jugendlichen entgegen gewirkt werden. Ich werde mich dafür einsetzen, da mir die Thematik am Herzen liegt!

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bildung»

zurück zum Seitenanfang