Keine Steuergeschenke für Reiche und Steuererhöhungen nur dort wo es sinnvoll ist.

Die FDP und der Bund der Steuerzahler betreiben seit Jahren, eine Politik der "niedrigeren Steuern". Doch ihre Steuererleichterungen kommen meist nur den obersten Lohnschichten zu gute. Das muss aufhören, keine weiteren Steuergeschenke mehr für Reiche und die bisherig gewährten wieder aufheben.

Steuererhöhungen sollte man nur dort anwenden wo es auch sinnvoll ist, so zum Beispiel bei ökologischen "Verbrechen" oder zur Bekämpfung von Spekulationen an der Börse. So sollte man eine Steuer auf grössere Finanztransaktionen, müsste Europaweit eingeführt werden. Eine Sondersteuer auf Fahrzeuge mit besonders grossem CO2-Austoss oder sehr hohem Benzinverbrauch.

Steuererleichterungen darf man nur dort einführen, wo sie der ganzen Bevölkerung zugute kommen, so zum Beispiel beim Einsatz von Wärmedämmung oder eine Steuererleichterung auf Bildung macht. Doch nicht um den Reichtum einzelner zu vermehren, aus fadenscheinigen und volkswirtschaftlichen Schwachsinnigen Gründen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production