Gesundheitsnetz Wallis (GNW).VR muss den Hut nehmen!

Gesundheitsnetz Wallis (GNW).VR muss den Hut nehmen!

Nicht so lange ist es her, dass dem Tourismusgesetz eine Absage erteilt worden ist. Die Kantonsbehörde und deren Kommissionen sind im 21 Jahrhundert nicht mehr fähig ein GKAI ( Gesetz über Krankenanstalten und Institutionen) ausarbeiten, das von einer Mehrheit des Souveräns, den Ärzten und Pflegenden im Kt. Wallis unterstüzt und getragen werden kann.

Bei all dem was im GNW geschehen ist stellen wir uns die Grundsatzfrage; ist unserer zu jung gewordenen Behörde das Volksverständnis, oder sogar die Amtsreife abhanden gekommen?

Eine Begründung muss mit Bestimmheit gegeben sein, sonst wäre nicht unter der Federführung eines sehr geschätzten Arztes und einer ebenso geachteten Ärztin mit 12000 Stimmberechtigten das Referendum gegen diese GKAI ergriffen worden.

Mir scheint es von großer Wichtigkeit, dass das GNW mit einem gut ausgearbeiteten Gesetz; für das Haut- und Bas Valais gut untermauert, und vorbildlich, mobbingfrei unserer Gesundheit zu Liebe vollzogen werden kann. Nur so kehrt endlich Ruhe und Ordnung in das Spital- und Krankenleben im Kanton Wallis ein..

Ein Ärzteanteil und 70% unserer Behörde haben ihre Hausaufgaben nicht wirklich gut gemacht, politisieren am Volk vorbei und werden in folge mit einem Nein abgestraft. Dieses Handeln ist nicht etwa parteipolitisch angedacht, sondern voll und ganz der zwingenden Sachlage.
Oberflächliche Partei- und Parlamentsarbeiten müssen gleich wie beim Tourismus Gesetz verworfen und auf ein neues Fundament gestellt werden. Hoffentlich lernen die Damen und Herren Grossräte wieder dem Volk zu dienen und nicht in Selbstherrlichkeit zu schalten und walten. Das Selbstwergefühl unserer Abgeordneten ist beachtlich angeschlagen und und der VR muss geschlossen den Hut nehmen. Endlich ist der Weg offen und das Führungsteam kann neu bestellt werden. Die Staaträte sind nun angehalten eine mobbingfreie neutrale Crew neu zu bestellen. Wir wünschen eine saubere und glückliche Hand zu dieser nicht beneidenswerten Aufgabe.
Alphons Volken, Naters

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Internationale Zusammenarbeit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production