NEUE ZAUBERFORMEL

Aus folgenden Gründen wäre eine neue Zauberformel notwendig:

Rechnereisch erhält man einen Bundesratssitz mit einem Wähleranteil von 14.3 % somit sollte die neue Sitzverteilung folgender massen aussehen:

SP (inkl. Grüne und Linke) 27,8 % = 2 Sitze
SVP (inkl. Lega) 27.6 % = 2 Sitze
FDP 14.7 % = 1 Sitz
CVP (inkl CSP) 13,6 % = 1 Sitz
GLP, BDP & EVP 13.6 % = 1 Sitz (da die GLP und die EVP keinen Sitz beanspruchen würde dieser Sitz der BDP zustehen)

Aus meiner Sicht hat die FDP keinen Anspruch mehr auf einen zweiten Bundesratsitz. Die Stimmbürger möchten eine neue Zusammensetzung der Landesregierung. Somit wäre die rechnerische Sitzaufteilung auch die logische. Wieso sollte die alte Formel 2-2-2-1 nicht durch 2-2-1-1-1 ersetzt werden?

Die Wähler haben den etablierten Parteien aufgezeigt, dass sie einen neuen Wind auch im Bundesrat möchten.

118 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.