Ein Beispiel von Atheistisch- Materialistischer Inquisition: »EXPELLED«: Kontroverser Film über die Diskriminierung von Darwin-Kritikern

Der Dokumentarfilm EXPELLED (2008, in Deutsch auf DVD 2010) zeigt, wie Akademiker und Forscher, die nicht voll an die Darwin-Theorie glauben, vom Establishment angefeindet und ausgegrenzt werden, in extremen Fällen sogar ihre Anstellung verlieren. Der prominente Schriftsteller und Schauspieler Ben Stein ging mit EXPELLED in die Offensive und produzierte eine frontale Darwinisten-Kritik, kulminierend in einer Begegnung mit Richard Dawkins.
Als dieser Film 2008 in den USA in die Kinos kam, stellte er Rekorde auf. Er lief gleichzeitig in 1.052 Kinos an, was bis dahin noch bei keinem Dokumentarfilm der Fall gewesen war, und verbuchte in dieser Kategorie in den USA höhere Besucherzahlen als Michael Moores Filme.

Ein im deutschsprachigen Raum wichtiges Filmereignis von 2010 ist weitgehend unbeachtet geblieben. EXPELLED – No Intelligence Allowed, einer der erfolgreichsten US-Dokumentarfilme, erschien in deutscher Synchronisation als DVD: EXPELLED – Intelligenz streng verboten (auch im Kopp-Sortiment). »Expelled« ist das englische Wort für »ausgestoßen, rausgeworfen« und bezieht sich auf Akademiker, die berufliche Schwierigkeiten bekamen, weil sie öffentlich Zweifel an der Darwin-Theorie äußerten und die Alternative des »Intelligent Design« (ID) in die Diskussion brachten.
Der Untertitel No Intelligence Allowed ist doppeldeutig. Er besagt, dass an den heutigen Hochschulen in der Frage nach dem Ursprung des Lebens die Theorie des Intelligent Design praktisch verboten ist. Wer in Betracht zieht, dass hinter der Natur und dem Kosmos eine kosmische Intelligenz wirken könnte, und an der Evolutionstheorie Zweifel anmeldet, wird sofort als „Pseudowissenschaftler“ verunglimpft und durch die evolutionistische »Selektion« ausgeschieden (expelled).
In der sarkastischen Zweitbedeutung sagt der Untertitel auch, dass in diesem System »keine Intelligenz erlaubt« ist – denn eine intelligente Betrachtung würde Zweifel an der Evolutionstheorie wach werden lassen! In der deutschen Übersetzung Intelligenz streng verboten ist nur noch die zweite, das heißt die polemische Bedeutung zu erkennen, was die Fronten in der Debatte noch verhärtet.

Ein Kulturkampf?

»Intelligent Design«, abgekürzt ID, ist eine in den 1990er-Jahren in den USA entstandene Bewegung von Wissenschaftlern, die sich entschlossen hat, die kritischen Fragen gegenüber der Evolutionstheorie zu thematisieren. Die große Gemeinsamkeit dieser Wissenschaftler ist, dass sie alle kein materialistisches Weltbild vertreten, sondern offen sind für neue Perspektiven und Ansätze.
Die Gegner der ID-Bewegung behaupten, »Intelligent Design« sei eine Tarnung für den Bibel-Kreationismus, was jedoch nur sehr beschränkt stimmt. Der breiten ID-Bewegung gehören nicht nur christliche, sondern auch jüdische, islamische, vedische, buddhistische, agnostische und holistische Wissenschaftler an. ID ist keine eigene Institution, sondern ein Überbegriff für Organisationen und Einzelkämpfer, die der Evolutionstheorie gegenüber kritisch eingestellt sind. Dazu gehören auch Bibel-Kreationisten, aber nicht nur!
Im deutschsprachigen Raum erfuhr die breitere Öffentlichkeit erstmals von »Intelligent Design«, als das auflagenstarke Magazin P.M. im Mai 2006 in einem langen Leitartikel darüber berichtete: »INTELLIGENT DESIGN – Mit Gott gegen die Evolution. Eine neue Denkrichtung macht mobil gegen die Wissenschaft.« Wie nur schon diese Schlagzeilen auf der Titelseite verraten, war der Artikel eine einseitig negative Darstellung. Wer »gegen die Evolution« ist, sei »gegen die Wissenschaft«, suggeriert die Titelformulierung. Mit anderen Worten, wer der Evolutionstheorie gegenüber kritisch eingestellt sei, sei kein Wissenschaftler, sondern ein Wissenschaftsfeind. Am Schluss wurde in diesem Artikel verkündet: »Noch sind wir in Deutschland vor den ID-Attacken gegen die Wissenschaft verschont. Wir müssen sehr wachsam sein, damit dieser Kulturkampf nicht zu uns überspringt! Wehret den Anfängen!«
»Kulturkampf«? »Wehret den Anfängen«? Letzteres ist eine Standardformulierung gegen Nazitum und Rechtextremismus. Warum wird diese Formulierung nun plötzlich schlagworthaft gegen alle Arten von Darwin-Kritikern angewandt?
Die Aggression des P.M.-Artikels richtete sich nicht nur gegen den Bibel-Kreationismus, sondern gegen alles, was nicht der Linie des materialistischen Weltbildes entspricht!
Es läufft de Fakto auf eine „alleinseeligmachende Monopolhaltung“ der Evolutionstheorie hinaus!
In dieselbe Bresche schlägt der »Papst« der Evolutionisten, Prof. Richard Dawkins (Autor von Der Gotteswahn, Die Schöpfungslüge usw.), wenn er behauptet, wer an der Evolutionstheorie zweifle, sei wie jemand, der den Holocaust leugne! Dawkins hat dies bereits viele Male geäußert. (Gibt man in Google die Stichwörter »Dawkins« und »Holocaust« ein, führt dies zu Hunderten von Artikeln, in denen diese Dawkins-Polemik reportiert und zitiert wird.)
Die Evolutionsten, angeführt von Dawkins, behaupten, die darwinistische »Evolution« sei genauso ein Fakt wie die Gravitation oder die Relativitätstheorie. Fakt jedoch ist, dass eine wachsende Zahl von Wissenschaftlern und Forscherpionieren an dieser materialistischen Darstellung Zweifel anmelden und darauf hinweisen, dass viele biologische Fakten nicht einfach mit Mutation und Selektion erklärt werden können. (Es wird unterschieden zwischen »Mikroevolution« und »Makroevolution«. Die Realität der Mikroevolution in Form von Variation und Adaption wird von niemandem bezweifelt. In Frage gestellt wird nur die darwinistische Hypothese einer Makroevolution.)

Das wissenschaftliche Establishment reagiert hier erstaunlich aggressiv und versucht, diejenigen, die ein anderes Weltbild vertreten, zu verunglimpfen und auszugrenzen. Und damit sind wir beim Hauptthema des Films EXPELLED. Dieser Film beschreibt einen regelrechten Kampf, von dem die Öffentlichkeit und auch die Mehrheit der Universitätsstudenten kaum etwas mitbekommt – und wenn, dann nur auf eine verzerrte und einseitige Weise.
Kritiker werfen dem Film EXPELLED vor, er sei einseitig. Diese Kritik ist nicht unberechtigt, besagt aber nur, worum es im Film geht: Er zeigt die andere Seite dieses Kulturkampfes, die Seite der Darwin-Kritiker.

Wir sehen hier, dass diese Kritiker gute Argumente haben, dass sie keine Wissenschaftsfeinde und keine »Ignoranten« sind, wie Dawkins ihnen vorwirft. Sie haben berechtigte Bedenken und Kritikpunkte. Und sie haben einen schweren Stand. Sobald bekannt wird, dass sie der Evolutionstheorie gegenüber kritisch eingestellt sind, geraten sie ins Kreuzfeuer, verlieren Forschungsgelder oder sogar ihre Anstellung. (Moderne Inquisition!)
Durch den Film EXPELLED ist diese heimliche Diskriminierung nun zu einem öffentlichen Thema geworden, zumindest in den USA.
Armin Risi

Der 94 minütige Film Expelled (original in englisch, jedoch ins deutsche übersetzt), der hier in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum fast völlig unerwähnt blieb (bewusst unterdrückt wurde, um eine ähnliche Auseinandersetzung wie in den USA zu vermeiden!), möchte ich Euch Allen wärmstens empfehlen.
Einfach folgenden You- Tube- Link anklicken:

Nur so kann verstanden werden, warum bestimmte atheistisch- materialistische Kreise so agressiv und heftig reagieren, wenn ihr lieblings- Dogma, die Evolutionsthese, in Frage gestellt wird.

Dabei ist ja gerade kritisches Überprüfen und in Fragestellen eine wissenschaftliche Vorgehensweise. Warum sie bei der Evolutionsthese nicht gelten soll, kommt mir und offensichtlich vielen anderen aufgeweckten Bürgern auch, sehr suspekt und verdächtig vor!

In diesem Kontext ist auch der Hetzbeitrag von Raskalnikow gegen meine Person zu verstehen, welcher übrigens vom Politnetz- Team zu Recht entfernt wurde!
Er und seine Gesinnungsgenossen wissen haargenau, dass sie argumentativ mit Leuten wie mich, A.Risi und D. Beutler nicht fertig werden!
Darum müssen eben in den Augen dieser Materialisten solche Personen wie wir, selbst unglaubwürdig gemacht oder ins Lächerliche gezogen werden!

Der/ Die Leser(in) dieses Forums möge sich darüber selbst eine Meinung bilden!

58 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen.