Energie sparen, grüne Technologien: ist es uns wirklich ernst damit?

Europa beschliesst den Ausstieg aus der Atomenergie. Gleichzeitig steigt der Energieverbrauch weiterhin munter an. Insbesondere gilt das für den Stromverbrauch, der bei uns in der Schweiz in den vergangenen Jahren regelmässig um zwei bis vier Prozent zugenommen hat.

Nun sollte man denken, dann würden wir diese Energie halt umweltfreundlicher produzieren. Auch ich habe daran geglaubt. Nun muss ich feststellen, dass das Gegenteil der Fall ist!

Gemäss dem Bericht “Global Trends in renewable Energy Investment 2011″ flossen 2010 weltweit 211 Millarden Dollar in erneuerbare Energien. Davon leider bloss ungefähr 15 % in Europa. Noch bedenklicher: in Europa fielen die Investitionen in grüne Grossprojekte um 22 % auf insgesamt 35,2 Milliarden Dollar. Ist irgendwie bedenklich.

Und dann noch dies: häufig wird China, das bevölkerungsreichste Land der Erde als grosser Umweltverschmutzer beschimpft. Dabei ist der Energieverbrauch in Europa immer noch um ein vielfaches Höher als in China. Zudem fördert die chinesische Regierung die erneuerbaren Energien massiv. Gemäss derselben Studie investierte China rund 50 Milliarden Dollar in grüne Energie und ökologische Technologie. Also fast ein Viertel der weltweiten Investition!

Wann begreifen wir das in Europa? Wann in der Schweiz?

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Energie»

zurück zum Seitenanfang