*Schnüffelstaat* Schweiz, EJPD hat ebenfalls Bundes-Trojaner eingesetzt.

Gestern wurde durch das EJPD eingeräumt, dass in der Schweiz ebenfalls bereits Bundestrojaner eingesetzt werden. Ein Skandal ohne gleichen!

Bundesrätin Sommaruga treibt die Vorlage des BÜPF und VÜPF voran, welche die rechtliche Grundlage für Onlinedurchsuchungen​ überhaupt erst ermöglichen soll. Nicht genug also, dass es diese Grundlage noch gar nicht gibt und Sie es über den Verordnungsweg an Volk und Parlament vorbeischleusen will, nun stellt sich auch heraus, dass bereits gängige Prais geworden ist.

Was vielleicht viele nicht wissen, ein Trojaner muss immer das System ändern, das er ausspionieren möchte, er ändert also den Sachverhalt, das liegt in seiner Natur und ist daher als Beweismittel äusserst fragwürdig. Vor einer Hausdurchsuchung darf ein Polizist ja auch nicht erst stundenlang durch die Räume streifen, bis die Durchsuchung dann wirklich startet.
Dazu kommt, wenn er ähnlich dilettantisch wie die deutsche Version erstellt wurde, der Trojaner grosses Missbrauchspotential bietet. So können Daten auf den betroffenen Rechner von Aussen geladen werden, ohne dass dies im Nachhinein festzustellen ist und zwar auch noch von Dritten im Extremfall.

Die Piratenpartei fordert daher zu recht personelle Konsequenzen in diesem Fall und nach meiner Ueberzeugung gilt es mit allen Mitteln gegen solche Vorlagen anzugehen.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Internet»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production