Gehaltsexzesse: Die Einkommensschere vergrössert sich!

„Durch Gehaltsexzesse von Managern und Verwaltungsräten in manchen Grosskonzernen hat sich die Einkommensschere in der Wirtschaft vergrössert. Von 2002 bis 2006 wurde die durchschnittliche Entschädigung pro Geschäftsleitungsmitglied (inkl. Boni, Aktienzuteilung, ohne Optionen) bei den 50 gehaltsstärksten Konzernen um 110% auf 2,31 Mio Fr. pro Jahr erhöht, bei den 10 stärksten Konzernen sogar um 133% auf durchschnittlich 7,69 Mio Fr. pro Kopf. Für die angestellten Kader, Berufsfachleute und Ungelernten beschränkte sich die Nominallohnerhöhung auf 3 bis 4% in den vier Jahren.“(Rudolf H. Strahm: „Warum wir so reich sind“, Seiten 218 und 226, 2008)

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production