Von Occupy Wall-Street zu Occupy Paradeplatz

Bekanntlich ist die Wall-Street Occupy Bewegung nach Europa übergeschwappt und macht auch vor der Schweiz nicht Halt. So kommt es am nächsten Samstag 15.Oktober 2011 zur Occupy - Paradeplatz. Heute fand in Zürich eine sehr gut besuchte Koordinationssitzung statt.
Wir von parteifrei.ch führten auf dem Paradeplatz bereits am Freitag 30. September, als die Bankmitarbeiter und -kader noch an der Arbeit waren, unsere gegen Bankenarroganz und Misswirtschaft gerichtete unüberhörbare (Geislechlöpfer!) Performance durch.
Hier entwickelt sich eine neue durch die Nutzung von Internetplattformen wie Facebook rasch zu rekrutierende weltweite Bewegung, keine regionale Eintagsfliege also, welche die Gesellschaft spaltende Erscheinungen schonungslos anprangert. Die Frage stellt sich, was denn Motivation und Ursachen dafür sind? Eine massgebliche Ursache ist das seit Jahren ungebremste von Arroganz und Misswirtschaft geprägte Fehlverhalten der Grossbanken (Lehmann Brothers, UBS AG u.a.m.).
Wenn die Herren in den Teppichetagen auch der global tätigen Schweizer Grossbanken nicht endlich umdenken und sich wieder in die Dienste von Realwirtschaft und Mittelstand stellen, statt gierig und spekulativ immer mehr Profit und Boni in die eigenen Taschen zu scheffeln, ist der Schritt zur Verstaatlichung nicht mehr weit. Die Aktionäre sind aufgerufen die heutige Führungsgarde in den Verwaltungsräten auszuwechseln, denn nur so kann eine von Ethik und sozialem Verantwortungsbewusstsein geprägte Unternehmenskultur geschaffen werden und dort Einzug halten.

Auch braucht es endlich ein aktionärsfreundlicheres Aktienrecht, das die Hürden für die Mitwirkungsrechte wie Traktandumsanträge, Sonderprüfung und Einberufung ordentliche Generalversammlung endlich senkt!
Dafür möchte ich mich als Ständerat (gerade im Interesse des Bankenplatzes Zürich) oder Nationalrat mit meiner reichen Erfahrung als Aktionärsanwalt und ehemaliger Bundesverwaltungsrichter mit FINMA-Dossiers aktiv und kompromisslos in Bern einbringen!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang