Steuerpolitik als Wachstumspolitik?

In der Wirtschaftspolitik wurde und wird immer wieder der Ruf laut, der Staat müsse die Steuern senken, um das Wirtschaftswachstum zu fördern.
Eine Analyse der Fiskalquote (= Steuern und Sozialversicherungsabgaben in Prozent des Bruttoinlandprodukts) und des Wirtschaftswachstums in den OECD-Ländern zeigt eindeutig: Ein statistischer Zusammenhang zwischen der Fiskalquote (oder Fiskalquotenveränderung) und dem Wirtschaftswachstum ist nicht nachweisbar: Es gibt Länder mit hoher Fiskalquote und hohem Wachstum und Länder mit hoher Fiskalquote und tiefem Wachstum. Und es gibt Länder mit tiefer Fiskalquote und hohem Wachstum und solche mit tiefen Wachstumsraten. Sowohl die OECD als auch die (aufgelöste) eidgenössische Kommission für Konjunkturfragen (KfK) haben eine statistische Korrelation zwischen Staatsquote und Wachstum verneint. (Nach Rudolf H. Strahm: „Warum wir so reich sind“, Seite 279-280, 2008)

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production