Sport soll wieder mit anderen Emotionen als Angst ausgeübt und miterlebt werden können

Ein trauriger Moment für den Zürcher Fussball.
Solche Ausschreitungen müssen in Zukunft verhindert werden.
Die friedlichen Fans leiden immer wieder unter einer Minderheit welche nicht weiss, wie sie sich verhalten soll.
Die Stadionbetreiber werden nicht darum herumkommen, intensivere Kontrollen an den Eingängen durchzuführen. Gefährliche Feuerwerkskörper gehören nicht in eine dicht gefüllte Zuschauertribüne.
Die Vandalen und Kravall-Verursacher müssen die Konsequenzen für ihr Verhalten tragen und zum Beispiel mit Stadion-Verboten bestraft werden.
Der Fussball und der Sport im Allgemeinen muss wieder den friedlichen Fans offenstehen. Es sollen auch Familien mit Kindern ohne ständige Angst in den Genuss einer schönen, emotionalen Sportveranstaltung kommen können.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sicherheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production