Aber die Schweiz ist doch viel zu klein für einen Angriffskrieg und zudem neutral, warum also eine Umrüstung auf def. Waffen?

Überlegung:
Armeen bedingen sich gegenseitig. Es ist immer das Angriffspotential anderer, die überhaupt eine eigene Armee legitimieren. Hat diese dann selbst ein Angriffspotential, so entsteht eine ungünstige Wechselwirkung von gegenseitiger Legitimation.
Auch wenn die Schweiz für eine Angriff selbst zu klein ist, (dies auch kaum will), so ist die Art der Ausrüstung doch sehr stark mit Offensivwaffen bestückt. Nach dem Prinzip der gegenseitigen Legitimation von Armeen leistet die Schweiz hier daher keinen deeskalierenden Beitrag.
Gerade die spezielle Sicherheitslage mitten in Europa macht es aber möglich, hier einen Beitrag zu leisten im Aufzeigen einer Modell-Armee mit struktureller Nichtangriffsfähigkeit, die Schweiz könnte dann in der UNO für diese Konzept werben.
Es gibt so eine technische Möglichkeit, Angriffskriege weltweit massiv zu erschweren, man muss dies aber auch wollen, ich möchte schon.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang