Jetzt muss Swiss Football handeln. Sportveranstalter sollen auch Bewilligungen einholen und konsequenzen bei Nichteinhaltung tragen.

Schade um die tollen Spiele. Der Abbruch des Zürcher Derbys durch den Schiedsrichter ist richtig. Ich verstehe nicht, warum Swiss Football nicht handelt und vorwärtsmacht. Es braucht Sanktionen, Geisterspiele und Ausschluss aus der Liga.
Ich war vor einer Woche am YB Match und musste zusehen, wie Neuenburger Pyros zündeten und in die unteren Ränge warfen.. zum Glück war dort niemand... ich sah aber auch keine Reaktion im Stadion, man liess diese gewähren und das Feuer abfackeln. Warum sind nach Jahren diese destruktiven Sportfans immer noch in den Stadien, warum machen die internen Sicherheitsfirmen so wenig?
Vielleicht sollte das Sicherheitskonzept überdacht werden und auch im Stadion durch die Polizei gesichert werden, damit im- und ausserhalb des Stadions Sicherheit gewährt werden kann.
Die Clubs sollen für Ihren Aufwand aufkommen. Bei einem Eintritt von 40.- kommt es wohl kaum auf einen Franken mehr oder weniger an, also kann bestimmt ein oder zwei Sicherheitsfranken eingeführt werden.
Ich und viele Fans wollen schöne, emotionale aber sichere Spiele.
Wenn die Fussballclubs und Swiss Football nicht handelt, muss die Politik und der Staat die Regie übernehmen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sport»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production