Bravo SP – Die Wirtschaftskompetenz der Sozialdemokraten!

Der diesjährige Wahlkampf ist ein Trauerspiel.
Die Themen sind langweilig und die WählerInnen haben keine Lust. Auf der Strasse verhalten sich die Passanten abweisend. Sie weichen nach Möglichkeiten aus. PolitikerInnen sind beliebt wie Fusspilz.
Dieses resignierte Verhalten ist den BürgerInnen auch nicht zu verübeln. In den letzten vier Jahren hat die Classe Politique das letze bisschen Vertrauen verloren, dass die WählerInnen in sie gesetzt haben. Zu oft wurden Versprechen gebrochen. Unverrückbare Grundsätze werden über Nacht aufgegeben. Ist den PoltikerInnen noch zu trauen?
Die Wahlkampf-Themen sind weit weg von der Realität. Eine tief greifende Wirtschaftskrise hält Europa im Würgegriff. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Eurozone zusammenbricht.
Wer interessiert sich da noch für Burkas die niemand trägt und Minarette, die niemand bauen will.
Das Einwanderungsproblem löst sich nach dem Zusammenbruch der Eurozone von selber.
Die Massenarbeitslosigkeit wird eingewanderte EU-BürgerInnen aus dem Lande fegen.
Einzig die SP hat gemerkt, dass ein Wirtschaftswahlkampf angesagt ist. Während die Anderen über Bekleidungsvorschriften und Kleinkinderbetreuung debattieren, sorgt sich die SP um die Zukunftsängste der WählerInnen.
Das Wirtschaftspapier der SP kommt genau im richtigen Moment. Auf jedes brennende Problem weiss die SP eine Antwort. Niemand, ausser er sei ein Multimilliardär kann ernsthaft gegen die Vorschläge der SP sein.
Aber eben, es ist Wahlkampf. Was bleibt nach geschlagener Wahlschlacht von den Vorschlägen der SP?
Nicht viel, weil die SP kein einziges Problem löst. Mit Umverteilen lässt sich nicht viel erreichen. Den vor dem Verteilen muss Verdient werden.
Wenn es um das Verdienen geht, hält sich die SP vornehm zurück. Sie geht davon aus, das Milch und Honig auf ewig fliesen.
Im Wirtschaftspapier der SP findet sich kein Wort über den notwendigen Bürokratieabbau. Steuererleichterung sieht die SP nicht vor.
Anstatt weniger Bürokratie noch mehr Formulare, Vorschriften und Abgaben.
Im Frühjahr wollte die SP noch den Kapitalismus überwinden. Heute vertraut die SP darauf, dass der Kapitalismus wie eh und jeh die Kassen füllt.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production