Armut halbieren statt neue Kampfjets

Weltweit hat die staatliche Verschuldung ein problematisches Ausmass angenommen. Die Gefahr besteht, dass die Kluft zwischen Arm und Reich noch grösser wird, da die Sparaufträge erneut die Menschen mit kleineren Einkommen trifft.
Dass sich die Schweiz nun neue Kampfjets leisten will, ist ein falsches Zeichen und wird auch in der Schweiz Einsparungen im Bereich Soziales, Bildung, Entwicklungshilfe fordern.
Die UN-Milleniumskampagne: Armut halbieren findet eine breite Unterstützung und soll auch seitens der Schweiz aktiv mitgetragen werden. Auch in der Schweiz steigt die Armut und braucht Massnahmen, damit wir in unserem Land die Armut in den nächsten Jahren halbieren.
Neue Kampfjets gefährden dieses Vorhaben! Es gibt vordringlichere Aufgaben zu lösen!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang