Die Globalisierung fordert die Schweizer Bauernschaft heraus. Unsere Landwirtschaft steht unter Druck. Eine sinvolle Lösung ist noch nicht gefunden.

Die mittleren und kleinen Bauernbetriebe geraten immer mehr unter Druck und werden verdrängt, weil es die Grossverteiler vorziehen, mit den Grossbetrieben ins Geschäft zu kommen oder der Agrarfreihandel lockt. Diese Entwicklung kann ich nicht unterstützen. Ich unterstütze eine ökologische, in ihren Zielen nachhaltige Landwirtschaft; sie dient dem Gemeinwohl am besten. Um ihren Auftrag erfüllen zu können, braucht sie genügend Mittel, was sich langfristig für unsere Gesellschaft wieder auszahlen wird.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Landwirtschaft»

zurück zum Seitenanfang