Rücktritt von Oswald Grübel

Oswald Grübel hat die Zei­chen der Zeit ab­so­lut rich­tig er­kannt.
Vom Moment an, als sich die neue Lage mit der Euro-Krise abzeichnete, hat er als einer der Ersten im Management gesagt: Das ist ein Paradigmawechsel, wir bewegen uns in einer anderen Welt.

Der Finanzplatz Schweiz verdankt Oswald Grübel sehr viel. Sowohl der Credit Suisse als auch der UBS AG hat er eine Vision gegeben. Er hält zu seinen Mitarbeitenden, er führte diese beiden Grossbanken tadellos. Er hat ein Auge für das Detail, er pflegt die allerhöchsten ethischen Werte. Ich erachte ihn als ein Vorbild eines jeden Bankers. Oswald Grübel hat stets Verantwortung übernommen, er hat auch mit seinem Rücktritt am 24. September 2011 Verantwortung übernommen.

Die UBS AG wird es in den kommenden Monate, insbesondere in der Zeit der Rezession, sehr schwierig haben. Oswald Grübel ist praktisch unersetzbar.
Die Schweiz hat somit ein weiteres Mal verloren. Die Banken in Indien sind als Vergleich absolut stabil, die Banken in Indien sind von keiner Krise betroffen. Der Finanzplatz Schweiz hat somit praktisch keine Vorteile mehr aufzuweisen. Indien bietet in jeder Hinsicht die besseren Rahmenbedingungen, in Indien wird Sicherheit sehr gross geschrieben. Indien kennt mittlerweilen ein wesentlich stärkeres Bankgeheimnis als die Schweiz.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang