Glasfaser ein Wettbewerbsvorteil für die Schweiz

Wenns wirklich schnell gehen muss im Internet, ist Glasfaser die richtige Antwort. Bei all den verschiedenen Formaten hilft dieses Video einen Überblick zu erhalten, was der Unterschied der verschiedenen Technologien ist.

Glasfasern oder auch FTTH genannt, ist Datenübertragung per Licht. Obwohl nur die wenigsten von uns die Formel E=mc2 verstehen, wissen wir doch, Licht ist schneller als alles andere (zumindest bis heute). Und so ist auch das Surfen mit Glasfasern enorm schnell. Dazu kommt, dass die Übertragungsrate beinahe unbegrenzt ist.

Der konsequente Glasfaserausbau ist für die Schweiz ein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Gewinn. Schnelle Internetleitungen lassen uns neue Wege in der Telemedizin gehen, reduzieren die nötigen Fahrkilometer, um Bekannte und Verwandte zu besuchen, vereinfachen die Zusammenarbeit in Unternehmen und ermöglicht uns neue Bildungsformen zu finden. Dazu kommt, es macht Spass, im schnellen Internet zu surfen.

Was kostet dieser Ausbau? Nach Schätzungen des Bakoms kostet es zwischen 8 und 9 Milliarden, um 60% bis 70% der Schweizer Haushalte und Betriebe wirtschaftlich bezahlbar an das Netz anzuhängen. Für die Schweizer Haushalte und Wirtschaft eine tragbare Investition. Vor allem in Hinblick auf die möglichen Einsparungen und neuen Unternehmen sowie Dienstleistungen, die daraus entstehen.

Glasfasern sind der Gotthard-Durchstich des neuen Jahrtausends.

http://de.wikipedia.org/wiki/Glasfasernetz

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Kommunikation»

zurück zum Seitenanfang