Eine Armee muss bezahlbar und effektiv sein, kein milliardenschwerer Klotz am Bein.

Das Parlament hat eine Erhöhung des Militärbudgets zugestimmt und die Armee bleibt bei über 100'000 Mann. Das ist viel zu teuer und viel zu gross.

Das Geld, dass man nun ins Militär steckt wäre in der Bildung und in erneuerbaren Energien viel besser investiert. Peter Malama argumentiert damit, dass die Revolutionen in Arabien auch Einfluss auf die Sicherheit in der Schweiz hat, doch das ist absoluter Schwachsinn. Unsere Armee ist da um uns zu schützen, doch wir müssen keine Angst haben, vor Kriegen oder Krisen. Unsere Armee ist zu teuer, unsere Armee muss günstiger werden, damit wir die erneuerbaren Energien und die Bildung voran treiben können.

Unsere Armee arbeitet ineffizient und hat viele Probleme. Wie zum Beispiel kann man einen Panzer verlieren. Oder wieso müssen so viele Rekruten sterben, dass ist ein deutliches Zeichen, dass die Armee ineffizient arbeitet. Wir haben die Armee seit Jahren nicht gebraucht. Viele argumentieren mit Hilfeleistungen usw. aber das kann auch ein Zivilschutz übernehmen.

Die Armee tut nichts zu ihrer Sicherheit, die Sicherheit ist den Bürgern wichtig, wo sie sie auch betrifft, die Schweizer haben keine Angst von einer Krise die aus Arabien stammt, sie haben Angst auf der Strasse überfallen zu werden. Da ist unser Sicherheitsproblem nicht an der Grenze.

33 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production