Darum sei einigen bürgerlichen Ratsvertretern ihre Lieblingsfrage an dieser Stelle als Gegenfrage zurückgespielt; wer soll dies denn bezahlen?

Stellen sie sich ein neu entstehendes Unternehmen vor, welches vor der Strategiedefinition die Anzahl Mitarbeiter und die Höhe der Aufwendungen definiert. Dieses potentielle neue Unternehmen ohne vernünftige Strategie würde wohl bei keiner Bank einen Kredit erhalten. Immerhin dieses Problem hat unsere Armee nicht im Gegenteil. Trotz fehlender überzeugender Strategie sollen die Ausgaben sogar noch erhöht werden. Statt die Qualität und Ausrüstung stehen die Anzahl Soldaten im Mittelpunkt. Während alle anderen Departements – teils auch zu Recht – von der bürgerlichen Ratsmehrheit zu grösser Effizienz und Kosteneinsparungen angehalten werden, machen die gleichen Nationalräte nun beim VBS ein teure Ausnahme. Und dies auf der Grundlage einer unklaren und widersprüchlichen Zukunftsstrategie. Die Zeit für bürgerliche Sparübungen scheint so kurz vor den Wahlen plötzlich nicht mehr angebracht. Darum sei einigen bürgerlichen Ratsvertretern ihre Lieblingsfrage an dieser Stelle als Gegenfrage zurückgespielt; wer soll dies denn bezahlen?

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang