Was wäre die Schweiz ohne Migranten? Und was das Integrationsproblem ist.

Die Schweiz ist ein Staat, der von Migranten lebt. Man kann es nicht anders ausdrücken, auch wenn es für manche Leute schwer zu glauben ist und sie das auch lieber leugnen würden. Was wäre die Schweiz ohne Migration?

Wer würde die Strassen reinigen, wer würde für den Bau arbeiten, wer würde die Kranken pflegen. Oder wer schiesst für unsere Nationalmannschaft die Tore. Niemand, spätestens seit Alex Frei und Marco Streller ihren Abschied aus der Nationalmannschaft. Die Schweiz ist ein Staat, in dem die Schweizer meist eine gute Ausbildung und gut bezahlte Jobs haben, doch die meisten Schweizer aus einem Gefühl der Überlegenheit nicht die "niederen" Jobs anfassen würden.

In der Tat, viele Schweizer haben die Einstellung, dass die Ausländer ruhig für uns arbeiten können, aber wohnen, Rente und Sozialhilfe, Nein. Das will man den tüchtigen Arbeitern natürlich nicht geben oder einfach in einem sehr niedrigen Masse. Die Schweizer müssen einsehen, ohne Migranten wäre das Leben für alle um einiges schwerer, also haben sie auch Anrecht auf Respekt und Würde.

Mit der Politik der Rechten wird aber die generelle Gemeinschaft der Ausländer runtergemacht und als faule Sozialschmarotzer hingestellt, dass dies nicht dem wahren Bild nicht entspricht wollen, nur wenige sehen, da es sich mit einem Sündenbock einfach besser lebt.
Natürlich kann ich verstehen wenn Leute Angst haben, weil viele Ausländer kriminell werden, aber die Zahl der jährlichen Einwanderungen zu beschränken ist keine Lösung sonder nur eine Verschiebung des Problems. Weder herrscht in der Schweiz eine zu grosse Anzahl Ausländer (diese Zahl kann meiner Meinung nicht zu gross sein) noch stellen sie ein Problem dar, das in der Natur der Ausländer liegt.

Das Stichwort heiss Integration und das ist nicht allein, die Schuld der integrationsunwilligen Ausländer. Es ist auch ein Problem, dass viele Schweizer diese Leute nicht von ihrer Seite aus integrieren möchten, man kann nicht immer nur von den Auslandern fordern, man muss auch mal fördern. Ausländer eine Chance geben und Respekt und Würde zeigen. Man soll nicht mit alten Klischees vom Autoradio stehlenden Kosovaren durch die Welt ziehen, sondern Rücksicht und Verständnis zeigen.

Nämlich ohne Ausländer wäre die Schweiz ein ziemlich erbärmliches Land, nämlich wer hat den Gotthardtunnel gebaut. Nicht Herr Blocher sondern die Italiener haben ihre Leben im Stollen riskiert.

26 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production