LandDer Ständerat will die Selbstversorgung der Schweiz.

Die BDP Schweiz fordert in ihrem Positionspapier Landwirtschaft schon seit jeher einen Selbstversorgungsgrad mit Nahrungsmitteln von mindestens 60 Prozent. Und die Produktion soll vielfältig bleiben, damit die Versorgung der Bevölkerung auch in Krisenzeiten oder bei gestörter Zufuhr aus dem Ausland gesichert werden kann. Das ist nicht zuletzt auch eine Sache des Vertrauens: ich kaufe zum Beispiel möglichst viele Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs wie Fleisch, Eier, Gemüse in nächster Nähe; Kartoffeln, Knoblauch, Salat und Obst gibt es aus dem eigenen Garten. Bei uns landet kein Billig-Produkt aus dem Ausland auf dem Teller, das Hunderte von km Energie verbraucht hat oder eingeflogen werden musste. Das ist auch eine Frage des Qualitätsbewusstseins und des eigenen ökologischen Fussabdrucks.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Landwirtschaft»

zurück zum Seitenanfang