Der Franken ist nicht überbewertet, der Euro ist ein Fehlkonstrukt!

Warum muss eine Währung, die eigentlich tod gehört, jetzt plötzlich durch die Schweiz massiv gestützt werden? Warum greift die Nationalbank ein, wenn der Euro tief ist, aber damals, als das Volk bluten musste, und der Euro bei fast 1.70 war, hat niemand eingegriffen?

Warum wird immer nur was für die "Wirtschaft" getan, nie aber fürs Volk?

Diese Fragen sind durchaus gestattet. Der Euro hat in meinen Augen jedenfalls nicht den Wert von CHF 1.20. Dies ist schon an der Schmerzgrenze dessen, was in meinen Augen diese Fehlkonstruktion kosten darf.

Ein tiefer Euro hat durchaus auch Vorteile. Die Schweiz ist ein teures Land, und dies wird niemand bestreiten können. Also müssen wir nicht durch tiefe Preise sondern durch guten Service und noch bessere Produkte punkten.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang