Geld bestimmt die Parteien - bis jetzt.

Warum muss man eigentlich so viel Geld in die Hand nehmen, um wahrgenommen zu werden? Kommt es nicht auf den Menschen an? Ich sehe es so: Wer kein Geld hat, darf offensichtlich nicht Politisch Tätig sein. Das nenn ich Diskriminierung der Armen und Wenigerverdiener. Obwohl viele Menschen in diesem Land mit wenig auskommen müssen, ist ihre Politische Meinung offenbar nichts wert.

Das muss geändert werden! Ich wäre dafür, Politischen Wahlkampf an Plakatwänden und per Inserate einzuschränken, und dafür die Medien dazu verpflichten, dass sie über alle Parteien ausgeglichen berichten, egal wie viel Wähler sie hat.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteifinanzierung»

zurück zum Seitenanfang