Was uns in der Finanzkrise vor allem fehlt: eine sichere Verfassungsgrundlage für unser Geld. Die Verfassung bestimmt das Eine, die Banken tun das Andere.

Art. 99 der Bundesverfassung ist an sich klar: «Das Geld- und Währungswesen ist Sache des Bundes; diesem allein steht das Recht zur Ausgabe von Münzen und Banknoten zu.»

Die Realität sieht ganz anders aus: In Tat und Wahrheit wird der überwiegende Teil unseres Geldes unbar vom privaten Bankensystem geschöpft.
Die Nationalbank beschreibt diesen Vorgang vereinfachend in ihrer Broschüre «Die Nationalbank und das liebe Geld» (S. 18/19,

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Geld- und Währungspolitik»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production