Der «Kampf gegen den Terrorismus» ist ein erfolgreicher Kampf gegen die Menschenrechte.

Terrorismus kann man nicht mit Waffen und militärischer Gewalt bekämpfen. Doch leider unterliegen viele diesem Aberglauben, allen voran die USA, welche mit ihren Helfern in den letzten zehn Jahren weltweit erfolgreich im Namen des Terrorwahns gegen Demokratie und Menschenrechte gekämpft haben. [1]

Jetzt aktuell wirft der Menschenrechts-Beauftragte des Europarats den europäischen Staaten vor, sich im sogenannten «Krieg gegen den Terror» an schweren Menschenrechts-Verletzungen beteiligt zu haben. [2]

Die Folgen:
→ Afghanistankrieg, Irakkrieg
→ Weltweit höchste Korruption im Irak und in Afghanistan
→ Illegale Entführungen durch die CIA in Europa
→ Folter, Waterboarding, ...
→ Menschenrechtsverletzungen in Abu Ghraib
→ Menschenrechtsverletzungen und rechtsfreier Raum in Guantanamo
→ Illegale Festnahmen, Freiheitsberaubung

Das Resultat:
→ Biometrische Pässen, Visa- und Reiseerschwernisse
→ Weltweit verschärfte Gesetze, mehr Bürokratie
→ Weltweite Zunahme an Kontrolle und Überwachung der Bürger
→ Freiheitseinbussen und zusätzliche Belästigungen für jeden von uns
→ Diverse neue Anschläge, z.B. in London, Madrid, Bali und so weiter
→ Die Welt ist unfreier geworden, aber nicht sicherer

Quellen:
[1] http://www.humanrights.ch/de/Instrumente/Nachrichten/Terrorismus/index.html
[2] http://www.drs1.ch/www/de/drs1/nachrichten/nachrichtenticker/oid.301ae63662079cf43757a61ce9652547.html?s=al

46 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sicherheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production