Der halbe Atomausstieg gibt es nicht. Die Ideen der Ständeratskommission führen in die Sackgasse.

Diese Woche hat die ständerätliche Energiekommission entschieden, dass heute keine neuen Atomkraftwerke mehr gebaut werden. Aber in 30 oder 40 Jahren soll eine "neue Generation" von "sauberen" Atommeilern wieder möglich sein.

Wer die Energiewende mit Erneuerbaren und verbesserter Energieeffizienz anstreben will, sollte nicht solche Ideen verbreiten. Ob diese "Phnatomtechnologie" (O-Ton Ständerat Schweiger) dereinst zur Verfügung stehen wird, weiss niemand. Milliarden in das Prinzip Hoffnung zu investieren bingt keine zuverlässige Energieversorgung

Wir können mit den heute verfügbaren Technologien im Bereich der Erneuerbaren und mit verbesserter Energieeffizienz die Energiewende erreichen. Eine zuverlässige und sichere Energieversorgung muss die unmenschliche Atomtechnologie hinter sich lassen.

Das Energiwende-Ziel "100 Prozent Erneuerbar" kann man aber nur mit ganzer Kraft erreichen. Halbpatzigkeiten funktionieren nicht, sie führen uns in eine energiepolitische Sackgasse.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang