Wir müssen erwachen, sonst schlafen wir für immer!

Wir schreiben das Jahr 2011. Die Technologien, die Forschung und die Wirtschaft bewegt sich auf einem hohen Level. Fossile Brennstoffe boomen und irgendwie will man nicht begreifen, dass man sich mit den Kernkraftwerken in Teufels Küche gesetzt hat.

Und dabei wäre doch alles so einfach...

Ein 'fast' ganz normales Fenster liefert Strom und das nur, weil sich die Sonne darin spiegelt. Kaum fassbare Quadratmeterzahlen von ungenutzten Dachflächen, die einfach so vor sich hinschmoren. Der Wind streicht über die Landschaft und fragt sich, warum er wohl überall so ungehindert durchblasen kann. Tausende von kleinen Stromkraftwerken warten auf die Erneuerung der Konzessionen ...

Ist da nicht irgendwas falsch?

Das Energieproblem scheint eigentlich längst gelöst zu sein... aber niemand will was unternehmen. Ist doch einfacher an die Tanksäule zu fahren oder sich im Winter von dem Saft heizen zu lassen, der mehrere Millionen Jahre in der Erde gegoren wurde. Leider geht dieser Saft mal aus.
Wir haben leider nicht mehr einige Millionen Jahre Zeit ... Doch, denn dann wenn der Saft ausgeht, haben wir Zeit zum Schlafen, sehr lange Schlafen, wenn alles Dunkel wird... es sei denn wir wachen jetzt auf!!!

Gemeinsam und parteiübergreifend müssen wir unsere Energiepolitik in eine für unsere Umwelt nachhaltige Richtung schwenken, damit wir und unsere Kinder eine Zukunft haben. Wachen wir auf... den etwas Zeit bleibt uns noch!

Olivier Mermod
GP Oberwallis

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Erneuerbare Energien»

zurück zum Seitenanfang
Release: production