Wer kontrolliert die Sicherheit der Schweizer AKW?

Die eidgenössische Kontrollstelle für nukleare Sicherheit, das ENSI, hat versagt. Die Unabhängigkeit gegenüber den AKW-Betreibern ist nicht gewährleistet und Sicherheitsmängel wurden "grosszügig" übersehen. Damit ist das Vertrauen weg. In dieser Situation ist es am Bundesrat für eine unabhängige Beurteilung der Risiken zu sorgen. Das marode AKW Mühleberg darf nur wieder in Betriebe genommen werden, wenn externe Gutachen den Schutz vor Hochwasser und die Stabilität des Reaktorgebäudes als einwandfrei beurteilen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang