Schon wieder so eine blöde Frau

Nicht Christoph Blocher, nicht Toni Brunner und auch nicht Ueli Maurer. Nein. Die FDP-Frau Karin Keller-Sutter gilt im Volk als die Top-Kompetente Frau in Ausländerfragen. Das kann der SVP nicht passen. Schon gar nicht, wenn Karin Keller Sutter dem Parteipräsidenten Toni Brunner im Ständeratswahlkampf vor der Sonne steht.

Die Schmutzkanonen sind in Stellung und feuern

Heute präsentiert die Weltwoche einen "Insider", der behauptet, Karin Keller-Sutter habe ihr Amt missbraucht. Ein Artikel, der auf Verdacht aufgebaut ist und nur ein Ziel kennt, die Glaubwürdigkeit von Karin Keller-Sutter anzugreifen. Wie schon bei Evelyn Widmer-Schlumpf attackiert man mit groben Kanonen.

Ob etwas an den gemachten Vorwürfen dran ist, kann heute nicht gesagt werden. Haften bleibt aber allemal etwas und genau dies möchte die SVP. Wo sie selbst abgeschlagen keine Chance hat, erhofft sie sich wenigstens ein paar Punkte, indem sie mit Dreck herumwirft. Dazu braucht sie ihr inoffizielles Sprachrohr die Weltwoche. Deren Chef hat im Fall Kachelmann vor Kurzem noch gross die Moralkeule geschwungen und die ganze Welt wissen lassen, dass die Unschuldsvermutung gilt. Diese scheint jetzt aber nicht mehr zu gelten. Karin Keller-Sutter wurde zum Abschuss freigegeben.

Keine Frage, wenn Karin Keller-Sutter sich etwas zuschulden kommen lassen hat, dann muss und wird sie die Konsequenzen tragen. Es geht aber nicht an, dass wir der SVP jede Dreckkampagne durchgehen lassen.

@FDP
Wir verloren mit Elisabeth Kopp schon einmal eine hervorragende Politikerin, weil wir ein Telefonanruf überbewerteten. Machen wir es dieses Mal besser und stehen wir zu unseren eigenen Leuten.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production